BuchshopVerlagPortal
Erweiterte Suche
Warenkorb
Merkliste
Anmelden
Feierabend

Buchshop / Feierabend

Drucken

Elena Ferrante - Die Geschichte eines neuen Namens


Elena Ferrante - Die Geschichte eines neuen Namens
Band 2 der Neapolitanischen Saga (Jugendzeit)

Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt, und sie sind verzweifelt. Lila hat noch am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht – er macht Geschäfte mit den allseits verhassten Solara-Brüdern, den lokalen Camorristi. Für Lila, arm geboren und durch die Ehe schlagartig zu Geld und Ansehen gekommen, brechen leidvolle Zeiten an. Elena hingegen verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Studenten, doch der scheint nur mit ihren Gefühlen zu spielen. Sie ist eine regelrechte Vorzeigeschülerin geworden, muss aber feststellen, dass das, was sie sich mühsam erarbeitet hat, in ihrer neapolitanischen Welt kaum etwas gilt.

Trotz all dieser Widrigkeiten beharren Lila und Elena immer weiter darauf, ihr Leben selbst zu bestimmen, auch wenn der Preis, den sie dafür zahlen müssen, bisweilen brutal ist. Woran die beiden jungen Frauen sich festhalten, ist ihre Freundschaft. Aber können sie einander wirklich vertrauen?

Elena Ferrante hat einen Weltbestseller geschrieben. Ein Gipfelwerk der zeitgenössischen Literatur. Und einen Roman, den man erschüttert und begeistert liest!
Die Geschichte eines neuen Namens
Ferrante, Elena
Ferrante, Elena; Krieger, Karin (Übersetzung)

Die Geschichte eines neuen Namens

Band 2 der Neapolitanischen Saga (Jugendzeit)
2017
Suhrkamp
ISBN/ISSN978-3-518-42574-9
Buch (Gebunden)
Jetzt CHFWochentippCHF25.50CHF33.90bisher:CHF33.90Sie sparen:CHF24.80Rabatt:CHF8.40
Sofort lieferbar
Warenkorb(leer)
Ihr Warenkorb enthält keine Artikel.
Merkliste
Ihre Merkliste enthält keine Artikel.
Schweizer Pressefotografie / Photographie de presse suisse
Jetzt CHFWochentippCHF43.00CHF58.00bisher:CHF58.00Sie sparen:CHF25.90Rabatt:CHF15.00
DetailansichtAuf die MerklisteIn den Warenkorb

Schweizer Pressefotografie / Photographie de presse suisse

Seit der Jahrtausendwende hat die analoge Pressefotografie ausgedient. Bis dahin wurde von Archiven, Bibliotheken und Museen in der Schweiz ...

Mehr