BuchshopVerlagPortal
Erweiterte Suche
Warenkorb
Merkliste
Anmelden
Die Stein-Strategie

Zurück zu...

Buchshop / Detail

Drucken

Drucken

Die Stein-Strategie

Von der Kunst, nicht zu handeln
2013
216 Seiten
2244005496392
Digitale Produkte EPUB / Soft DRM (E-Book)
CHF10.70
Lieferbar

Titellisten zum Thema

Detailwarengruppe Zeitgeschichte

Ständige Veränderung! So lautet der Imperativ der Gegenwart. Die klügere Option des Abwartens wird ausgeblendet. Dabei führt blinder Aktionismus oft ins Verderben, und Ruhe und Gelassenheit sind der Garant langfristigen Überlebens. Nicht-Handeln ist die mit Abstand erfolgreichste Strategie: ob an der Börse, wo Warren Buffett Geld nicht durch hektisches Zocken, sondern durch kluges Warten verdient, in der Politik, wo Angela Merkel durch Aussitzen Kanzlerin bleibt, oder in der Kommunikation, wo Schweigen die mächtigste Waffe ist. Unterhaltsam und fundiert legt Holm Friebe dar, wie wir in Alltag und Beruf die Trumpfkarte des Nicht-Handelns ausspielen können. Denn von Steinen lernen heisst siegen lernen!
Holm Friebe, Jahrgang 1972, ist Volkswirt, Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur (ZIA) in Berlin und unterrichtet Designtheorie an Kunsthochschulen. Er ist Autor mehrerer Sachbücher, unter anderem des Wirtschaftsbestsellers 'Wir nennen es Arbeit' (2006). Zuletzt erschien von ihm bei Hanser, zusammen mit Philipp Albers verfasst, 'Was Sie schon immer über 6 wissen wollten' (2011).

Mehr

Details

TitelDie Stein-Strategie
UntertitelVon der Kunst, nicht zu handeln
ISBN/ISSN2244005496392
SpracheDeutsch
Produkt- und EinbandartDigitale Produkte EPUB / Soft DRM (E-Book)
Detailwarengruppe Zeitgeschichte
Seiten216 Seiten
PreisCHF10.70
Ort, Datum
2013
VerfügbarkeitLieferbar
BibliotheksoftwareBibliomaker
Warenkorb(leer)
Ihr Warenkorb enthält keine Artikel.
Merkliste
Ihre Merkliste enthält keine Artikel.

Wochentipp

Scheinwelten
Jetzt CHFWochentippCHF18.00CHF24.00bisher:CHF24.00Sie sparen:CHF25.00Rabatt:CHF6.00
DetailansichtAuf die MerklisteIn den Warenkorb

Scheinwelten

Melchior Werdenberg fu¿hrt mit neuen Geschichten seine erfundene Autobiographie fort. Manche bezeichnen Fiktives als echt; Werdenberg bezeichnet Echtes als fiktiv....

Mehr